Talk to me, Baby

9. September 2022

Gute zwischenmenschliche Beziehungen entstehen durch Präsenz und ehrliches Interesse. Doch die meisten Menschen haben nie gelernt, wie das geht. Dieser Artikel gibt Inspirationen für wertschätzende Kommunikation auf Augenhöhe.

Die meisten Menschen wünschen sich Gespräche auf Augenhöhe, die von Tiefgang und ehrlichem Interesse geprägt sind. Doch viele haben Schwierigkeiten damit, über Gefühle zu sprechen und darüber, was gerade wirklich bewegt. Stattdessen schlängelt man sich an der Oberfläche entlang, penibel darauf bedacht, nicht zuviel von sich Preis zu geben.

Ich beobachte zwei Formen von Gesprächen:

1) Es wird nicht auf das Gegenüber eingegangen. Stattdessen wird das Thema genutzt, um von einer ähnlichen Erfahrung zu berichten.

2) Es wird nicht auf das Gegenüber eingegangen. Stattdessen wird von fremden Leuten – und deren Erlebnissen – berichtet.

Beide Gesprächsvarianten bewahren davor, zu viel von sich selbst preiszugeben. Und auch wenn man selbst nichts zu berichten hat, liegt es nahe, stattdessen über andere zu erzählen, um unangenehme Stille zu vermeiden.

Weg mit der Fassade

Beide Gesprächsvarianten sind oft langweilig und wenig inspirierend. Gespräche die den Geist beflügeln, finden auf einer ganz anderen Ebene statt: Darin geht es nicht um andere oder deren Leben. Es sind Gespräche mit Tiefgang. In denen man sich ehrlich, verletzlich – und ohne Masken – davon erzählt, wie man sich fühlt und was einen wirklich bewegt. Gespräche, in denen kein Traum zu groß ist und es normal ist, out of the box zu denken und gemeinsam verrückte Ideen zu spinnen. Gespräche, in denen man sich gegenseitig sieht, ehrliches Interesse aneinander hegt und durch spannende Fragestellungen neue Aspekte am Gegenüber entdeckt. Oder interessante, manchmal sehr ungewöhnlich neue, Perspektiven gewinnt. Das ist ein Gesprächsstandard, den ich auch für mich in meinem Leben etabliert habe. Denn ich wertschätze nicht nur meine Zeit, sondern auch die meines Gegenübers.

Natürlich möchte nicht jeder Mensch auf dieser Ebene unterwegs sein. Das ist völlig okay. Niemand ist hier, um andere zu verändern. Es liegt nicht in unserer Macht, wie andere Menschen sich verhalten oder wie sie Gespräche führen. Was aber sehr wohl in unsereer Macht liegt, ist, wie wir damit umgehen. Oder wie viel Zeit und Energie wir Gesprächen, die uns nicht beflügeln, widmen. 

Um ein guter Gesprächspartner zu sein, kannst du folgende Dinge tun:

  • Sei präsent und aktiviere all deine Sinne.
  • Höre sehr aufmerksam zu.
  • Richte deine Aufmerksamkeit nach innen und fühle, was diese Worte mit dir machen.
  • Berichte davon, was die jeweiligen Worte mit dir machen oder wie du dich gerade fühlst.
  • Atme langsam ein und aus und verbinde dich so mit dir selbst.
  • Stelle tiefergehende Fragen und ermutige dein Gegenüber dazu, sich zu öffnen.
  • Bleib neugierig, bewerte nicht und lasse neue Perspektiven zu.
  • Fühle die Energie deines Gegenübers.
  • Lächle und halte Augenkontakt.
  • Berühre den Arm oder nimm seine oder ihre Hand. Zeige durch diese Geste dein Mitgefühl.
  • Widerstehe dem Reflex, von dir zu erzählen oder ähnliche Erlebnisse zu teilen.
  • Gebe deinem Gegenüber den nötigen Raum, auch wenn du schneller im Kopf bist.
  • Halte unangenehme Gefühle – die eventuell angetriggert werden – aus.
  • Antworte mit Sätzen wie: „Ich fühle dich“.
  • Gebe keine ungefragten Lösungsvorschläge.
  • Frage bei Problemgesprächen stattdessen, was du ganz konkret tun kannst, um zu helfen.

 

Wertschätzende Kommunikation auf Augenhöhe

Du siehst, es beginnt bei einem selbst. Indem du dich öffnest, gibst du unterbewusst auch deinem Gegenüber die Erlaubnis dazu. Du signalisierst ein Gefühl der Sicherheit. Mit diesem Grad an Offenheit und Selbstführung, sorgst du dafür, dass Tiefgang und Nähe schnell entstehen. Jeder Mensch möchte gesehen und ernst genommen werden. Wenn du deinem Gegenüber in Gesprächen also das Geschenk deiner Präsenz machst oder dabei hilfst, das Herz zu öffnen, wirst du merken, wie sehr sich deine Gesprächskultur verändern wird. Oder wie sehr Momente wie diese das Miteinander intensivieren.Aber Geduld: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und diese Punkte brauchen sicher etwas Übung. Aber es lohnt sich. Schließlich ist das Leben zu kurz für Smalltalk.


Wie kannst du heute ein noch besserer Zuhörer sein?

Weitere Artikel

Warteliste Onlinekurs

Melde dich unverbindlich zur Warteliste an und erfahre als Erste oder Erster, wenn es Updates gibt.

Vielen Dank, bitte prüfe jetzt deinen Posteingang!